Dienstag, 2. Februar 2010

RayWay Duo Quilt

Nachdem ich ja gerade erst über den RayWay berichtet habe, wird es jetzt auch mal Zeit Euch eines seiner RayWay-Produkte vorzustellen.
Wenn man sich mit dem Ultraleichtgedanken vertraut macht, hört man meist von "den großen Drei".
Gemeint sind damit die typischerweise schwersten Ausrüstungsgegenstände eines Wanderers. Als da währen Zelt, Rucksack und Schlafsack. Gerade diese drei liefern auch das meiste Einsparpotential.
Deutlich leichtere Zeltalternative gibt es einige. Anstelle eines klassischen Innengestellrucksacks greift man zu einem Ultraleichtmodell wie etwa einem Laufbursche-Pack.
Was aber gibt es für Schlafsackalternativen?

Ray Jardine's Lösung ist der Quilt. 
Im Prinzip eine konturgeschnittene Decke mit einer "Tasche" für die Füße. Andere würden den Quilt eher als "Schlafsack ohne Rückenteil" beschreiben.
Was aber hat es damit auf sich?
Ganz einfach. Ein Schlafsack soll den Schläfer gegen die kalte Umgebung abschirmen, indem er isoliert, d.h. eine warme, stehende Luftschicht um den Schläfer hält. Die Dicke dieser Luftschicht ist abhängig vom Loft des Schlafsacks, d.h. von seiner Dicke.
Was jetzt etwas wissenschaftlich klingt ist näher betrachtet ganz einleuchtend:
Je dicker ein Schlafsack ist, umso wärmer ist er.

Was hat das jetzt mit einem Quilt zu tun?
Nun, wenn man im Schlafsack liegt, drückt man die Füllung des Schlafsacks im Rückenbereich platt. Damit ist dort auch die Isolierung nahezu hinfällig. Das Einzige was dann dort noch isoliert, ist die Isomatte.
Als Konsequenz daraus hat Ray Jardine also einfach den somit überflüssigen Bereich der Rückenisolierung weggelassen und ein Schlafsystem entworfen, das lediglich die Seiten und die Oberseite isoliert. Für die Bodenisolierung sorgt die Isomatte. Damit bleibt also ein Schläfer trotz der Einsparung weiterhin rundum geschützt.
Für unruhige Schläfer lassen sich so genannte "Draftstopper" anbringen. Ein winddichter Streifen Stoff, der um den Rand des Quilts herum angebracht ist und so verhindert, daß man beim Drehen im Schlaf kalte Luft unter die Decke läßt.

Unseren Quilt haben wir aus einem RayWay-Set genäht. Ungewöhnlich bei unserem Quilt ist, dass es sich bei ihm um einen Duo-Quilt handelt. D.h. er ist für zwei Schläfer ausgelegt.

Für den leichteren Transport läßt sich der Quilt mittels eines quer verlaufenen Reißverschlusses in eine obere Hälfte...
 ...und eine Fußbox trennen.

Füllmaterial sind bei beiden Hälften zwei Lagen Kunstfaserflies mit einem gesamten Loft von 5,5cm.
Dabei wiegt die obere Hälfte 820 Gramm, die Fußbox 680 Gramm.
Natürlich gibt es leichtere Daunenlösungen. Aber ein feuchtigkeitsunempfindlicher und winddichter Schlafsack für zwei Personen, der auch noch bis in die Minusgrade hinein wärmt und dabei gerade mal 1500 Gramm wiegt (d.h. 750 Gramm/ Person!) sucht schon seine Konkurrenz.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen