Freitag, 7. Mai 2010

20LSGC - 20 Liter sind genug?

Unter diesem Motto hat Q vor Kurzem auf seinem Blog dazu aufgerufen seine Ausrüstung für eine Wochenendtour zu packen. Klingt ja erstmal nicht besonders spannend. Wenn man dann aber die Rahmenbingung erhält, den ganzen Krempel in einen 20 Liter Rucksack zu bekommen wirds schon etwas kniffliger. Wirklich? Mal sehen:





Da hätten wir zuerst mal einen TweenyWeeny von Bach mit 20 Liter Fassungsvermögen. Ich muss eingestehen, daß dieser Rucksack deutlich schwerer ist wie Q's Sea-to-Summit Beutelchen, dafür bekomme ich aber auch problemlos eine 3/4 lange EVA-Matte in den Pack, die mir gleichzeitig auch als "Innengestell" dient.




Damits nachts nicht so kalt wird noch schnell den alten Salewa-Schlafsack hinterher:




Als nächstes folgt das Kochset:





Damit keine Gefahr besteht, dass mir Spiritus im Pack ausläuft hab ich diesmal auf Esbit zurück gegriffen. Und im Topf ist sogar noch etwas Platz für Hygiene und Erste Hilfe:


Mehr "Kultur" braucht kein Mensch.

Damit ich auch nachts trocken und behütet schlafe kommt als nächstes mein SpinnTwinn-Tarp inklusive Groundsheet, Heringen und Tarpstangen in den Pack.


Und um es auch beim Laufen trocken zu haben stecken in einem Sea-to-Summit-Packbeutel meine Berghaus Paclite-Hose sowie meine Raidlight Regenjacke. Daneben ist noch genug Platz für mein Montane Featherlight Smock, ein paar dünne Handschuhe und eine warme Powerstretch-Mütze von Warmpeace.

Als kleine Wärmereserve kommt noch meine Primaloftjacke dazu...


...und der Packbeutel kann in den Rucksack.


Noch genug Platz für die Verpflegung, die zugegebenermaßen noch recht improvisiert ist. Aber selbst für den Liter Wasser ist noch genug Platz im Pack:


Obendrauf kommen jetzt noch ein paar Kleinigkeiten. Ein Buff, das für viele Zwecke herhalten kann, eine Karte, damit ich auch überhaupt weiss wo ich gerade bin und natürlich ein Schirm. Ohne den sollte man nie aus dem Haus, dient er doch nicht nur als Regenschutz sondern auch als Schattenspender bei großer Hitze, Windschutz und mehr...

Damit kann der Pack geschlossen werden. In die kleine Reißverschlusstasche an der Außenseite kommen noch wichtige Dinge wie Taschenmesser, Lampe, und Notfallhandy, auf die ich gerne einen schnellen Zugriff habe.

Damit ist der Pack gepackt und die 20 Liter noch nicht ganz ausgereizt:


So, Q. Und wann geht's los zur Tour?


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen