Samstag, 9. April 2011

North Face Khyber 100

Technische Namen bei Outdoorprodukten sind ja mittlerweile nicht Neues mehr. Viel über das Produkt an sich (oder um was für ein Teil es sich dabei überhaupt handelt) erfährt man da eher selten. Zumindest liefert ein Name wie Khyber 100 schon einen gewissen Wiedererkennungswert...
Naja, wie auch immer. Ich will mich jetzt hier nicht über die Marketingstrategien in der Outdoorbranche auslassen sondern über die Erfahrungen, die ich mit einem wunderbar "fluffigen" Fleece gemacht habe! (Nach ausreichender Recherche bin ich mir ziemlich sicher, dass dies der korrekte Fachausdruck ist!)


Schon seit längerem war ich auf der Suche nach einem leichten und simplen Fleeceoberteil ohne viel Schnickschnack. Vom Einsatzbereich soll es mich in erster Linie bei nasskaltem Wetter unterwegs warm halten. Etwa wie wir es auf unserer "Flucht in die Eifel" erlebt haben.
Warum keine Jacke mit Kunstfaserfüllung? Immerhin sind diese doch vom Wärme-Gewichtsverhältnis deutlich leistungsstärker!
Das stimmt auch soweit. Und eine solche habe ich auch für Pausen unterwegs und für den Aufenthalt im Lager immer dabei. Allerdings ist eine Kunstfaserjacke aufgrund der verwendeten Oberstoffe weniger luftdurchlässig und bei Bewegung neigt man eher zum Überhitzen. Und auch wenn eine Kunstfaserfüllung auch in nassem Zustand noch wärmt, trocknet ein Fleece doch immer noch um Weiten schneller. Gegen evtl. Windchill hilft dabei schon ein einfaches, dünnes Windshirt. In Kombination hat man so einen recht breiten Einsatzspielraum. Wenn man also eine zusätzliche Isolierung während der Bewegung braucht, ist auch für Ultraleichtwanderer ein dünnes Fleece immer noch die beste Wahl.

Gareth von webtogs.co.uk hat mir freundlicherweise angeboten einige Produkte für ihn zu testen. Meine Meinung sollte dabei so objektiv wie möglich ausfallen. Eine Verpflichtung "positive" oder einseitige Reviews zu geben besteht dabei nicht. Vielmehr ermöglicht es mir einige Sachen einfach mal ausprobieren zu können und meine Erfahrungen damit mit Euch zu teilen. 

In Anbetracht unserer kommenden Schottlandtour kommt das Khyber 100 Fleece von The North Face dabei gerade recht.
Bei dem Fleece handelt es sich um ein einfaches Oberteil mit kurzem Zipper und Stehkragen. Keine Taschen, keine Stretcheinsätze, Daumenschlaufen oder reflektierende Logos. D.h. keine Gimmicks die unnötig das Gewicht in die Höhe treiben. Also genau das was ich gesucht habe! In Größe M wiegt es übrigens nachgewogene! 230 Gramm.
The North Face & Polartec
ein starkes Team

Mein erster Eindruck des Oberteils war schon sehr positiv! Gefertigt aus 100er Polar Classic ist die Haptik des feinen Teils wirklich sehr weich und (ja ich weiss, ich wiederhohl mich) "fluffig"!  Also nichts wie angezogen und gucken wie das Teil sitzt...
Der recht einfache Schnitt ist zwar nicht allzu körperbetont, lässt aber dafür genug Spielraum um auch ein Baselayer bequem drunter tragen zu können und in der Bewegung nicht einzuengen.
Gleichzeitig ist es aber auch nicht störend weit geschnitten, was evtl. zu Problemen mit einer Regen- oder Windjacke führen könnte. Das Oberteil ist lang genug geschnitten um auch den verlängerten Rücken warm zu halten. Der Kragen lässt sich weit genug öffnen um auch mal "durchzulüften", geschlossen hält der den Hals angenehm warm ohne eng zu wirken. Der 1/4 lange Reißverschluss ist dabei mit einer Abdeckleiste aus Fleece hinterlegt um ein Kratzen am Hals zu verhindern.
Also rein von der Passform her schonmal nichts auszusetzen.

Die Verarbeitung lässt auf den ersten Blick auch keine Mängel erkennen. Allerdings waren die Kanten der verwendeten Flachnähte anfangs auf bloßer Haut doch zu spüren. Mit der Zeit hat sich das nun aber  bereits gelegt. Zwar trägt man so ein Oberteil in der Regel ja mit einem Baselayer drunter, aber unterwegs kann es ja auch mal vorkommen, dass das Shirt grade in der Wäsche ist und man das Fleece solange "solo" trägt. Mit der Zeit (eigentlich sogar recht schnell) hat sich das aber "weich getragen".
Nach der Wanderung schützt das Fleece zuverlässig vor Kälte solange man damit beschäftigt ist das Zelt aufzubauen.

Von einem Fleece in 100er Stärke habe ich zuerst keine große Wärmeleistung erwartet. Das Khyber hat mich dann doch überrascht. Das verwendete Polar Classic Fleece sorgt für eine ausreichend dicke, stehende Luftschicht um eine deutliche Temperatursteigerung zu bewirken. Bei Windstille brauchte es kaum mehr als ein langärmeliges Baselayer um mich bei gemäßigter Bewegung auch bei leichten 0-Graden ausreichend warm zu halten. In Verbindung mit einem Windhemd sozusagen die Softshell des Ultraleichtwanderers!
Abends am Feuer ist das Fleece noch genau das bisschen Wärme was zur Gemütlichkeit fehlt...

Das Fleece habe ich nun seit einiger Zeit als ständigen Begleiter in meinem Rucksack. Während Pausen oder um es abends mal etwas kuscheliger zu haben ist es in meinen Augen ideal. Bei längeren Touren, wie den von uns geplanten Wanderungen in Schottland und Island wird es mich mit ziemlicher Sicherheit ebenfalls begleiten.

Zusammengefasst gefällt mir an dem Fleece:
- der weiche und loftige Stoff
- das niedrige Gewicht von 230 Gramm (in M)
- die bequeme Passform
- die verhältnismäßig hohe Wärmeleistung
- der hinterlegte Reißverschluss

weniger gut gefallen hat mir:
- die Anfangs auf der Innenseite etwas kratzenden Flachnähte. Mit Tragen/ Waschen hat sich das aber schnell gelegt

Alles in allem also ein Oberteil das ich durchaus weiterempfehlen kann!
Zur Zeit gibt es das Khyber 100 bei webtogs.co.uk übrigens 10% reduziert!

Kommentare:

  1. Hey Basti.

    Ein TNF Fleece aus Polartec ist ja auch nicht so gewöhnlich... Feinfein!
    Zudem wird endlich mal der Kinnschutz integriert. Finde ich extrem wichtig bei einem Stehkragen. Der Preis stimmt letztendlich versöhnlich. Schönes Teil!

    Gehe mal davon aus, daß dein Warmpeace Powerstretch in die Jahre gekommen ist und ein adäquater Ersatz her mußte. Meiner ist nämlich auch schon ziemlich fertig ;- )

    Danke für die Vorstellung!

    Grüße vom Nitro

    AntwortenLöschen
  2. Ich habe das Teil auch und bin sehr zufrieden. Nur habe ich nicht so einen schönen Bericht geschrieben. Danke dafür!

    AntwortenLöschen
  3. Hej Nitro,
    Stimmt, mein Warmpeace hat jetzt schon ein paar Tage auf dem Buckel...
    Statt aber wieder zu einem Oberteil aus Powerstretch zu greifen hab ich mich nach einiger Überlegung für ein "normales" Fleece entschieden.
    Ist vielseitiger, luftiger und trocknet meiner Meinung nach auch etwas besser.
    Zudem finde ich es etwas gemütlicher als etwas mit Stretch. Ist aber natürlich recht subjektiv.
    Mit dem Khyber bin ich aber erstmal recht zufrieden.
    Mal gucken, wie es sich mit der Lebenserwartung auch bzgl. Peeling verhält...

    AntwortenLöschen
  4. Gern geschehen! Über die neuesten technischen Spielereien auf dem Outdoormarkt findet sich ja mittlerweile schon recht viel im Netz. Da finde es wichtig, auch Basics nicht aus den Augen zu verlieren.

    AntwortenLöschen
  5. 10 Prozent Rabatt, aber der Versand kostet 14,99 Pfund nach Deutschland...

    AntwortenLöschen
  6. Natürlich stellt sich auch die Frage, ob man für ein einzelnes Oberteil extra in UK bestellen muss. (Von den Importkosten z.B. aus den USA mal ganz zu schweigen...)
    Die "normalen" Sachen findet man ja für gewöhnlich auch bei seinem Händler um die Ecke.
    Wenn es dann aber doch genau dieses eine, spezielle Teil sein muss (was bei mir natürlich nieee der Fall ist...) steht bei mir in der Regel auch noch was Anderes auf der Liste. Noch ein paar neue Schuhe mit in den Warenkorb und die Versandkostenfreigrenze ist in der Regel erreicht! Egal ob man nun in UK oder hier in Deutschland bestellt.
    Ob einem dann am Ende wirklich alles passt, bzw. ob man von der Bestellung alles behält, oder wieder zurück sendet, steht dann natürlich auf einem anderen Blatt...

    AntwortenLöschen