Dienstag, 12. April 2011

Uhr oder schon Computer?

Die Frage kann man sich stellen, wenn man sieht, was so mancher Wanderer heutzutage an seinem Handgelenk durch die Landschaft transportiert. Selber schließe ich mich da mal nicht aus.
Allerdings muss ich eingestehen, dass meine bisher genutzte Suunto Vector schon fast 15 Jahre auf dem Buckel hat. Da ich nie wirklich die Notwendigkeit für einen Ersatz gesehen habe, hab ich diese Sparte der Outdoorausrüstungen auch nie wirklich verfolgt.
Was mich aber doch etwas verwundert: Die selbe Uhr wird immer noch ohne  technische Veränderungen weiterhin produziert und verkauft. Und das sogar für den selben Preis!
Wenn man sieht, wie sich die übrige Technik in den letzten Jahren rasend entwickelt hat eigentlich unvorstellbar!

Daher habe ich dann auch die Gelegenheit am Schopfe gepackt als mir angeboten wurde mal einen näheren Blick auf eine der Uhren der Firma Tech4o zu werfen.
Diese recht neue Marke ist zwar in Deutschland bisher noch nicht im Fachhandel sondern lediglich über die Hersteller eigene Seite zu beziehen. Das soll sich in naher Zukunft aber ändern. Tech4o gehört übrigens zu der selben Unternehmensgruppe der auch Eureka angehört, die bei uns ja für Zelte und Rucksäcke bekannt sind.
Auch wenn Testberichte zu Outdoorgadgets wohl eher in Marcels Fachbereich fallen, will ich mich heute mal selber daran wagen.

Doch kommen wir jetzt mal zum eigentlichen Thema zurück. Freundlicherweise hatte man mir eine Traileader one zum Testen überlassen. Dabei handelt es sich quasi um das Basimodell der Outdooruhren von Tech4o. Von der Preisklasse ist sie mit meiner alten Suunto vergleichbar.

Bedenkt man, dass solche Outdoorcomputer ja in der Regel deutlich größer sind wie gewöhnliche Armbanduhren war das Erste was mir an dieser auffiel das erstaunlich geringe Gewicht. Gerade wenn man mal eine schnellere Gangart anschlägt empfinde ich es recht störend, wenn die Armbanduhr sich eher wie ein Bleigewicht fürs Training anfühlt. Also mit nachgemessenen 52 Gramm schonmal ein Pluspunkt für die Traileader.

Da sind wir auch schon beim nächsten Punkt. Dem Tragekomfort! Mir persönlich passt die Uhr perfekt. Durch die breite Auflagefläche und das flexible Armband schmiegt sie sich fest an mein Handgelenk ohne dabei einzuschnüren.
Allzu schmal sollte das Handgelenk dabei aber nicht sein! Meiner Frau ist diese Uhr viel zu groß und ein fester und bequemer Sitz ist scheinbar nicht möglich. Also mal wieder ein Spielzeug nur für Männer...

Das Uhrarmband ist aber so lang geschnitten, dass man sie auch problemlos mal über einem Kleidungsstück tragen kann. Z.B. im Winter praktisch wo man vermeiden möchte jedes mal erst die Handschuhe auszuziehen und die 3 verschiedenen Lagen Jacke und Pullover zur Seite zu schieben um das Display ablesen zu können. Oder auch wenn jemand das Kunststoffarmband einfach nicht gut verträgt. Austauschen lässt es sich leider nämlich nicht. (Für Reperaturzwecke kann man die Uhr aber wohl einschicken)

Die übrige Verarbeitung der Uhr wirkt in meinen Augen recht wertig und ausreichend robust. Wer jetzt aber von einer Outdooruhr auch eine hohe Wasserdichtheit erwartet, der sei hier vorgewarnt! Zum Tauchen ist die Uhr nicht geeignet. Der Hersteller gibt "10m water resistant" an, was auf gut deutsch spritzwassergeschütz heißt. D.h. Regen wird den Uhren wohl in aller Regel nichts anhaben. Damit Schwimmen zu gehen sollte man aber nicht unbedingt. (Zum Vergleich, meine alte Suunto gibt auch nur 30m water resistant an. Also auch zum Schwimmen nicht empfohlen!) Beim Stöbern im Netz gibt es zwar auch vergleichbare Uhren mit einer deutlich höheren Wasserdichtigkeit, diese spielen aber auch in einer deutlich anderen Preisklasse. Und in den letzten 15 Jahren hab ich bei meiner alten Uhr auch nie eine höhere Wasserresistenz vermisst.

Kommen wir jetzt aber mal zum Innenleben der Uhr, bzw. zu ihren Funktionen. Neben den regulären Zeitmessfunktionen (wie Uhrzeit, Wecker, Stoppuhr, Timer, zweite Zeitzone) verfügt sie über diverse Funktionen die sie für den Outdoor- und Sportbereich interessant macht.
Von anderen Funktionsuhren kennt man ja schon integrierte Luftdruckmesser, sprich Barometer und Höhenmesser. Diese sind hier selbstverständlich auch in Verbindung mit einem Temperaturfühler vorhanden. Beide Funktionen verfügen über eine gut zugängliche und umfangreiche Logbuchfunktion. Die Anzeige der Werte erfolgt sowohl grafisch als auch über Ziffern.
Daneben verfügt die Uhr noch über einen digitalen Kompass mit den üblichen Funktionen wie Deklinationsausgleich und Kurseinstellung.

Als Besonderheit hat man der Traileader Serie noch einen integrierten Schrittmesser mitgegeben.
D.h. die Uhr kann sowohl zurückgelegte Distanz wie auch Geschwindigkeit berechnen. Voraussetzung dafür ist aber, dass man sie vorher mit den eigenen Daten wie Schrittlänge und Körpergewicht füttert. Dies ist aber wahrlich keine Hexerei und dank der fast intuitiven Bedienung auch rasch erledigt. Man speichert dabei die Schrittlänge sowohl fürs Joggen als auch fürs Gehen bzw. Wandern ein. Die Uhr kann dann aus beiden Werten die tatsächliche Schrittlänge je nach Geschwindigkeit berechnen, was erstaunlich gut funktioniert. Die Sensibilität des Sensors lässt sich dabei ebenfalls anpassen. Abweichungen von den tatsächlichen Werten können aber z.B. durch stark wechselnden Untergrund, oder durch Auf- bzw. Abstiege entstehen, da dies den Körper in der Regel zu einer Schrittlängenanpassung zwingt.
Für das Training oder als Navigationsunterstützung auf Tour aber durchaus ein praktisches Hilfsmittel.

Wer jetzt Angst hat, bei all diesen Funktionen mit der Bedienung überfordert zu sein, was ich wie ich finde eine durchaus berechtigte Sorge ist, den kann ich hier beruhigen. Der Hersteller hat sich hier eine wirklich zugängliche Menüführung überlegt, die im einfachsten Fall mit lediglich zwei Tasten auskommt. Aber guckt Euch dazu am besten mal das "kurze" Video an wo ich die Funktionen und die Bedienung der Uhr noch mal etwas im Detail erläutere:



Meine persönlichen, praktischen Erfahrungen mit der Uhr belaufen sich nun auf einige Tagestouren, Wochenendtrips sowie auf das Lauftraining. Wie sieht also mein Fazit zur Traileader one aus?

Alles in allem bin ich sehr zufrieden mit der Uhr!
Vom Tragekomfort her ist die Uhr regelrecht unauffällig und ich hab sie nie als störend empfunden.
Unterwegs lieferte sie mir dank gut ablesbarem Display und rascher und simpler Bedienung steht's zuverlässig die Daten die ich gerade brauchte. Insbesondere die Schnellansicht im oberen Drittel des Displays hab ich dabei zu schätzen gelernt. Erspart sie einem doch das Hin- und Herschalten zwischen den verschiedensten Funktionen und ein simpler Blick reicht auf die voreingestellte Anzeige!
Den integrierten Schrittzähler habe ich besonders bei mir unbekannten Strecken als wertvolles Hilfsmittel  erfahren. Selbst ohne GPS hat man so ein recht akkurates Mittel das einem bei der Positionsbestimmung von nutzen sein kann.


Verglichen mit meiner Suunto Vector ist die Traileader one mehr als nur eine Alternative. Nun quasi als ständiger Begleiter, der mich auch im Alltag über so Dinge wie den Wetterbericht auf dem neuesten Stand hält, möchte ich die Traileader nicht mehr missen.
Wer also noch auf der Suche nach einem durchdachten Messinstrument für Outdoor und Sport ist, der sollte unbedingt mal einen Blick auf die Seite von Tech4o werfen.

Mich wird diese Uhr auf jeden Fall schonmal nächste Woche nach Schottland begleiten.

Kommentare:

  1. "mein Fachbereich"...da fühlt man sich ja geehrt :-)
    Danke für den ausführlichen Bericht, aber eine Frage hätte ich noch, welche Batterien kommen rein? oder habe ich was überlesen/-sehen? über den Verbrauch kannst du wahrschienlich noch nichts sagen oder?

    AntwortenLöschen
  2. Sebastian Kotterba12. April 2011 um 11:54

    Die Optik der Uhr sagt mir zwar nicht zu, aber den Beschleunigungsmesser zur Erfassung der Geschwindigkeit und der Strecke find ich toll und fehlt mir in meiner Suunto Core...

    Gruß
    Jaddar

    AntwortenLöschen
  3. Die Stromversorgung müsste ich im Video kurz erwähnt haben. Der Einfachheit halber hier aber noch mal:
    CR 2032

    AntwortenLöschen
  4. Müsste im Video kurz die Stromversorgung erwähnt haben. Der Einfachheit halber aber hier nochmal:
    CR 2032

    Zum Verbrauch kann ich bisher noch nichts sagen. Werde das aber wenns soweit ist entsprechend nachsteuern!

    AntwortenLöschen
  5. Schöner Bericht! Leider sagt mir die Optik der Uhr nicht sonderlich zu. Jedoch finde ich den Beschleunigungssensor zur Geschwindigkeits- und Entfernungsmessung klasse! Das fehlt mir leider an meiner Suunto Core...

    Gruß
    Jaddar

    AntwortenLöschen
  6. Optic ist natürlich immer auch Geschmacksache. Aber die Traileader gibts ja auch noch in anderen Ausführungen!
    Zugegeben, so ein Hingucker wie die Core ist sie jetzt nicht, kostet dafür aber auch regulär nur knapp die Hälfte! ;-)

    AntwortenLöschen