Freitag, 21. Oktober 2011

GORE-TEX® Active Shell

Vor etwa einem Monat erlebten wir eine Überraschung beim Blick in unser Postfach. Der Absender: GORE-TEX®!

Spam? Nicht im geringsten!

Wie sich herausstellte, hatte sich GORE-TEX® zur Einführung ihres neue Membranlaminates etwas Besonderes einfallen lassen.
Aus ganz Europa wurden Blogger mit dem Schwerpunkt "Outdoor" eingeladen die Labore der Firma südlich von München zu besichtigen und um die neue Membrane bis ins Detail kennen zu lernen. Und wir sollten mit von der Partie sein! Warum grade wir? Das war eine Frage die sich nicht nur wir, sondern auch andere der eingeladenen Blogger stellten.



Um es kurz zu fassen: Wir sagten zu und wenige Wochen später befanden wir uns auf dem Weg Richtung Süden.



Mit der Active Shell hat GORE-TEX® keinen Nachfolger für eine seiner anderen Laminate geschaffen, sondern eine gänzlich neue, fünfte Kategorie an atmungsaktiven und wasserdichten Membranen ins Leben gerufen. Sozusagen der Tablet-Computer unter den Jacken. Nicht so robust wie eine ProShell und auch nicht so leicht wie eine Paclite Jacke. Aber mit ganz eigenen Qualitäten!

Ein kleiner Überblick über die verschiedenen Hersteller die Active Shell in ihren Jacken verwenden.

Diese Membran ist vom Aufbau, wie auch vom angestrebten Einsatzbereich sehr speziell! Etwas was man bedenken sollte, wenn man mit dem Gedanken spielt, sich so eine Jacke zuzulegen. Im Folgenden will ich mal etwas Licht ins Dunkle bringen, und erklären, was es mit der Active Shell auf sich hat.
"Trekkingbritain.com" und "Sylvainbazin" machen sich mit den neuen Jacken vertraut

Grundsätzlich handelt es sich bei der Active Shell um ein 3 Lagen Laminat. Um jedoch das Gewicht drastisch zu reduzieren, wurde als Trägergewebe, d.h. als äußere Lage ein wirklich hauchfeiner Stoff verwendet. Die innere Schutzschicht besteht aus einem ähnlich leichten Gewebe. Selbst die Membrane ist nur etwa 1/3 so dick wie eine übliche GORE-TEX® Membrane. Kaum zu glauben, insbesondere, wenn man wie wir in den Genuss gekommen ist sich mal eine unlaminierte, klassische Membrane anschauen zu dürfen. Die Active Shell Membrane dagegen war dann wirklich nur noch kaum mehr wie ein Hauch von nichts!
Außen- und Innenmaterial für das Laminat. So dünn, dass man durchschauen kann!

Das wirklich außergewöhnliche ist aber der Laminierungsprozess. Hier wird die Membrane direkt ins Gewebe gepresst, so dass man auf zusätzlichen Klebstoff verzichten kann. Was das für die Steigerung der "Atmungsaktivität" bedeutet, kann man sich wohl nur zu gut vorstellen!
Eine Übergroße Deko-Membrane an der Wand ermöglicht einen Blick auf den Aufbau wie durch ein Mikroskop

Der Dampfdurchlass der Active Shell zieht mit dem von kalandrierten Stoffen gleich! (RET <3)
D.h. Geweben, wie etwa Pertex Microlight, die ihre Verwendung unter anderem bei Windhemden finden. Und dabei bleibt die Membrane 100% wind- und wasserdicht.
GORE-TEX® beansprucht für sich dabei nicht gleich, die atmungsaktivste Membrane auf dem Markt zu besitzen. Ihre Garantie "100% waterproof, 100% windproof" nehmen sie dagegen sehr ernst! Denn egal welcher namhafte Hersteller diese Membrane am Ende in seiner Jacke verwendet, für den Mann (oder die Frau) auf der Straße bleibt es doch immer eine GORE-TEX® Jacke, ohne sich darüber bewusst zu sein, dass die Membrane ebenso wie Reißverschluss, Knöpfe, etc. nur einen Teil der gesamten Konstruktion ausmacht!
Mitbewerber erlangen solche hohen Werte Dampfdurchgangswerte (MVTR-Wert) wie bei der Active Shell oft übrigens nur durch Einbuße bei der Winddichtigkeit, sprich durch die Reduzierung der windstoppenden Eigenschaften der Membrane. Dies wird dann Werbetechnisch geschickt als "luftdurchlässig" verkauft, ohne den Kunden darüber aufzuklären, dass ein wesentlicher Schutzaspekt den eine solche Jacke bieten kann (und soll!) vernachlässigt wird. Nämlich die Vermeidung oder zumindest die Reduzierung des sogenannten Windchilleffekts (Auskühlung des Körpers abhängig von der Windstärke).
Im Testlabor werden uns beispielhaft die über 100 Test näher gebracht, die ein GORE-TEX® Laminat bestehen muss!

Dieser enorme Gewinn an Dampfdurchlässigkeit der Active Shell, bei gleichzeitiger Wind- und Wasserdichte geht natürlich auch nicht ohne Einbuße in anderen Bereichen. Obwohl die Active Shell etwas schwerer ist wie die 2.5 lagige Paclite ist sie im Gegensatz zu dieser NICHT für den Einsatz mit einem Rucksack vorgesehen. Selbst für mehrtägige UL-Touren rädt Gore Entwickler Timm Smith eher zur Paclite.
(Evtl. konnte er sich auch nicht vorstellen wie ultraleicht manche unterwegs sein können...)

...und der soll zu schwer sein? ;-)

Allenfalls ein Trinksystem oder ein minimalistischer Laufrucksack sind bei der Active Shell angedacht!

Und hier liegt auch die Zielgruppe für diese neue Membrane.
Sportler die sich im hochpulsigen Bereich in schwierigem Gelände bewegen und damit nicht auf einen zuverlässigen Wetterschutz verzichten können!
Also z.B. Speedbergsteiger wie Benedikt Böhm, der uns während des Blogger Summits mit seiner Erfolgsgeschichte beeindruckt hat. Aber auch Trailrunner, Ultraläufer und ähnliche Atleten die immer wieder alle scheinbar gesetzten Grenzen überwinden, gehören zu der Zielgruppe für diese neue Membrantechnologie.
(Jetzt wissen wir auch endlich, warum WIR zu diesem Event geladen wurden... ;-) )

Vereinfacht hat man uns das in etwa so näher gebracht:
"Die Active Shell ist der Sportwagen unter den GORE-TEX® Membranen. Plant man jedoch einen Umzug, ist man mit einem Möbelwagen wohl besser bedient!"

Die enorme Atmungsaktivität der Active Shell sorgt für eine verbesserte Klimaregulierung.
D.h. die Funktion der Körpereigenen Klimaanlage wird durch einen raschen und nahezu ungehinderten Schweißtransport begünstigt. Dies sorgt für eine Kühlung des überhitzen Sportlerkörpers!

Entwickler Timm Smith erläutert anschaulich welche Bedeutung die Klimaregulierung für den Komfort des menschlichen Körpers besitzt.  


Auch wenn die Active Shell wirklich eine enorme Performance aufweist, sind ihr pysikalische Grenzen gesetzt. Zum Ausspielen ihrer Stärken, braucht sie wie andere Membranen auch ein "Dampfdruckgefälle". D.h. Die Luft innerhalb der Jacke muss stärker mit Wasserdampf (Schweiß) gesättigt sein, wie die Umgebungsluft. Bewegt man sich etwa in den Tropen, wo die Luft sehr schwül ist, geben auch die GORE-TEX® Mitarbeiter  zu "dass hier ein Schirm wohl die bessere Lösung ist."



Alles in allem hat uns die Membrane aber schon sehr positiv überrascht. Der Tragekomfort ist wirklich spürbar. Die Testjacke ist wirklich sehr soft und der Ausdruck "Hardshell" wirkt irgendwie deplaziert. Auch der Klimakomfort ist deutlich spürbar! Bei schweißtreibenden Aktivitäten ist das Gefühl eines Hitzestaus im Vergleich zu anderen Jacken kaum vorhanden.
So wie man bei hoher Aktivität zusehen kann, wie sich Schweißperlen auf der eigenen Haut bilden, so zeigt sich das auch bei der Active Shell. Fast so als würde die Jacke selbst schwitzen!
Man kann regelrecht zuschauen wie der Schweiß austritt!

Das setzt natürlich entsprechend funktionale Unterkleidung vorraus, die anfallende Feuchtigkeit zügig von der Haut an die Jacke abtransportieren kann. Wie es mit der passenden Funktionskleidung, der richtigen Pflege und dem sonstigen Umgang mit solch einer Jacke wie der Active Shell aussieht, führt hier jetzt aber wohl zu weit. Das ist eher einen seperaten Artikel wert!


nach der kurzen Testwanderung hoch zur Gindelalm

Bei all dem sollte man aber nicht vergessen, dass eine Membrane nur ein Teil einer Jacke ist. Und auch wenn GORE-TEX® eng mit seinen Partnern zusammen arbeitet hängt die Performance einer Jacke nicht zuletzt vom Schnitt, den Details und der Verarbeitung ab!

Wer an mehr Informationen zu GORE-TEX®, der neuen Active Shell Membrane oder dem Blogger Summit an sich interessiert ist sollte nicht versäumen einen Blick auf die Blogberichte der anderen Blogger zu werfen!

Airfreshing.com
Auf-den-berg.de
Ausgeruestet.com
Blogbtt.com
Exceedpossibility.co.uk
Fionaoutdoors.co.uk
Freiluft-blog.de
Happynewshoe.de
Freizeitalpin.com
Greg-runner.com
Hiking-blog.de
Kletterfieber.net
Myoutdoors.co.uk
Neveitalia.it
Outdoor-Professionell.de
Outdoorseite.de
Sylvainbazin.blogspot.com
Trekkingbritain.com
Uptothetop.de

Auch auf Twitter wird man fündig:
GoreTex Blogger Summit #gtbs

Ebenso wie auf der Seite von Thorsten Joachim, der den Summit phototechnisch begleitet hat:
flickr.com/photos/4591672…


Und wir werden es uns natürlich nicht nehmen lassen die Active Shell auf Herz und Nieren zu testen und Euch an unseren Erfahrung und Eindrücken teilhaben zu lassen!
Der anstehende Herbst bietet dazu wohl die ideale Gelegenheit...

Kommentare:

  1. Klasse Bericht!




    Und nun, unter uns - wieviel hat Euch GT dafür gezahlt ;)

    AntwortenLöschen
  2. Danke für die Blumen!

    Und was die "Bezahlung" angeht: Wir haben keinerlei Vertragliche Verpflichtung gegenüber Gore-Tex oder seinen Partnern! Selbstverständlich ist die Veranstaltung an sich natürlich auch Werbung für das Unternehmen und seine Produkte gewesen. Aber bei alle dem stand es doch sehr konträr zu sonst üblichen Werbeveranstaltungen!
    Vielmehr wurde ein wirklich SEHR offener und persönlicher Umgang gepflegt, wie wohl auch die anderen Blogger bestätigen können. In dem Sinne war es tatsächlich eine sehr objektive Informationsveranstaltung. Vieles was angesprochen wurde, hatte auch weniger mit der neuen Membran oder dem Unternehmen an sich zu tun, sondern war Vermittlung von Basic-Knowhow z.B. wie die Klimaregulierung des eigenen Körpers funktioniert.
    Dementsprechend habe ich mich bemüht den Bericht auch möglichst objektiv zu halten!

    Natürlich will ich dabei nicht verschweigen, dass Gore-Tex die Kosten (Anreise, Übernachtung, Verpflegung) für dieses Event übernommen hat. Ebensowenig wie, dass jeder Teilnehmer eine exclusive Testjacke von Gore-Tex zur Verfügung gestellt bekommen hat und diese natürlich auch behalten darf! Im Gegenzug stand es uns aber völlig frei, ob wir überhaupt etwas zu diesem Event veröffentlichen und wenn ja, was! Auch war es uns uneingeschränkt erlaubt, zu fotographieren oder zu filmen! Auch kniffligen Fragen wurde nicht ausgewischen! In dem Sinne hat Gore-Tex und seine Mitarbeiter wirklich eine sehr offene Politik vertreten. Etwas was man leider nicht von jedem Unternehmen sagen kann...

    Auch wenn dieser Kommentar womöglich "etwas" lang geworden ist, denke ich, dass es wichtig für den Leser ist, diese Fakten zu kennen!
    Apropo Fakten: Auf meine Nachfrage bzgl. Nachhaltigkeit, Receycling, etc. erhielten wir folgende Informationen:
    -Gore-Tex gibt unabhängig vom Hersteller des Endproduktes eine Lebenslange Garantie! D.h. Reparatur, Austausch oder sogar komplette Rückgabe wenn Mängel auftreten sollten, oder man unzufrieden ist!
    -Die Produkte sind sehr langlebig und kombiniert mit der Garantie (Reparatur) ist der ökologische Fußabdruck aufgrund dieser langen Lebensdauer sehr gering.
    -Da die Qualitätsgarantie unabhängig vom Ersterwerber des Produktes ist, spricht auch nichts dagegen, seine alte Jacke an jemand anderes weiter zu "vererben". Er hat die selben Reparatur- und Austauschansprüche wie jeder andere!
    -Gore-Tex wies in diesem Ramen auch auf die Patagonia-Ebay-Kooperation hin! Oder die Möglichkeit von Kleiderbörsen oder Kleiderspenden an z.B. Sherpa-Stiftungen etc.
    -Ursprünglich gab es ein Receycling-Programm von Gore-Tex. Da dieses (vermutlich wegen der langen Lebensdauer der Produkte) eigentlich nie in Anspruch genommen wurde, und aufgrund der mittlerweile gut ausgebauten Recyclingmöglichkeiten der einzelne Länder, wurde dieses eingestellt!
    -Soll heißen: Will man seine Jacke doch irgendwann mal entsorgen (z.B. weil sie zur Unkenntlichkeit im Lagerfeuer verbrannt ist...;-) ) kann man sie einfach der normalen Verwertung, sprich der Mülltonne zuführen! In dem Fall dem Plastikmüll!
    -Auch wenn keiner der Mitarbeiter dies erwähnt hat, arbeitet, bzw. produziert man bei Gore-Tex nach dem ÖkoTex-Standard!

    So, das war mein "kleiner" Nachtrag! ;-)

    AntwortenLöschen
  3. Ja, ich lese das wohl, aber trotzdem hat es immer ein "Gschmäckle", wie man so schön in Schwaben sagt. Natürlich will Gore, das ihr über das Event berichtet und Du und all die anderen haben das ja auch reichlich getan. Sehr billiges Marketing für Gore (im Vergleich dazu, was sie für eine "richtige" Marketingkampagne zahlen müßten) und dazu mit dem Nimbus, das die Blogger "glaubwürdiger" und "authentischer" sind, als wenn man jetzt einen Bericht zum selben Produkt von einem Redakteur in der Outdoor liest. Man läßt sich hier (freiwillig) vor den PR-Karren spannen. Und Gore ist natürlich jetzt "offener" als früher. Die Hauptzielgruppe die ihre Artikel kauft, sucht sich zunehmend die Info über Blogs und andere Social Media zusammen und eben nicht mehr im klassischen Abo einer Zeitschrift und damit muß Gore, um seinen Kommunikationsmix zu optimieren, Blogger und andere Multiplikatoren einspannen und dann auch ihre Kommunikationsstragetie anpassen. Die sind eben nicht offener geworden, sondern haben vielleicht früher als andere mittelständische Firma die Zeichen der Zeit erkannt. Und ohne Dir oder anderen Bloggern nahetreten zu wollen, glaube ich nicht, dass ihr mehr aus der Anwenderecke kommend, wirklich die kritischen Fragen stellen konntet, die vielleicht ein Textilingenieur hätte stellen können. Wenn ihr die gleiche Veranstaltung über Neoshell besucht hättet, dann wäret ihr da bestimmt auch beeindruckt rausgekommen und hätte positiv darüber berichtet.
    Ich spreche Dir und den anderen Bloggern nicht die Redlichkeit ab, gebe aber zu Bedennken, dass das letztlich eine PR-Veranstaltung von Gore war und nix anderes und Deine und andere Artikel dann auch PR in deren Namen. Nicht mehr, aber auch nicht weniger. Es ist jedenfalls keine objektive Bewertung von Active Shell und dessen realen Eigenschaften.

    AntwortenLöschen
  4. Hej Klaus,

    Vielen Dank für Dein offenes Kommentar!

    Natürlich war diese Veranstaltung ein Marketingevent! Das will wohl auch niemand bestreiten. Und wenn man in letzter Zeit die diversen Blogs, insbesondere die englisch sprachigen verfolgt hat, sind einem auch nicht die Kritiken wegen dieser "neuen" Marketingstrategie entgangen.

    Selbstverständlich ist nicht jeder von uns "vom Fach", und ein studierter Textilingenieur wird andere Fragen aufgeworfen haben wie ein Reporter, ein Sportler, ein Wanderer oder ein Händler! (Wobei Bloggen und ein entsprechendes Backgroundwissen sich ja nicht ausschließen!!! Manchmal bietet es sich einfach an für die breite Masse der Leser, Fachgeplänkel außen vor zu lassen und stattdessen allgemein verständlich Dinge zu erklären!)
    Aber eben das empfinde ich den Vorzug an Blogs. Die Leute stellen die Fragen, die ihnen für IHRE Aktivitäten wichtig sind und geben diese Informationen an ihre Leser wieder.

    Ich für meinen Teil fand es sehr wichtig zu erfahren, dass die Active Shell eben NICHT für Rucksacktouren (selbst nicht für UL-Gepäck) ausgelegt ist, da sie in der UL-Szene schon als mögliche neue Wetterschutzschicht im Gespräch war!

    AntwortenLöschen