Montag, 9. April 2012

Unterwegs in Finnland


Wenn man von einer Tour zurück kommt, bringt man immer die verschiedensten Eindrücke mit. Von beeindruckenden Landschaften, Wettereinbrüchen, interessanten Erlebnissen...
Ein anschließender Reisebericht bleibt entweder nüchtern und hangelt sich an den Daten und Fakten der Tour entlang (wann war ich wo und wie lange haben wir gebraucht, etc.) oder er arbeitet diese Eindrücke auf und spiegelt somit die subjektiven Erfahrungen wieder die man unterwegs gewonnen hat.


Vor einiger Zeit beschlossen einige Mitglieder des deutschen Ultraleicht Trekkingforums gemeinsam eine Tour im winterlichen Finnland zu unternehmen. Die Eindrücke die davon bei mir am stärksten in Erinnerung geblieben sind erzählen weder von der Natur, noch vom Wetter. Es waren die einzelnen Teilnehmer dieser Gruppe die diese Tour für mich geprägt haben.

Größtenteils kannten wir fünf uns nur über das Internet was das Zusammentreffen unterwegs nur um so spannender gestaltete. Zwar wurde im Vorhinein geplant und organisiert, es wurde sich über die Ausrüstung ausgetauscht, Routen besprochen, Zeltgemeinschaften festgelegt... Aber das alles sagt nur relativ wenig darüber aus, wie die Gruppe unterwegs zusammen funktioniert.

Das zeigte sich dann auch als es schließlich los ging. Auch wenn auf dem Papier die Ausrüstung jedes Teilnehmers auf den ersten Blick recht ähnlich gestaltet war, spiegelte sie doch in natura nicht nur die jeweilige Persönlichkeit wieder sondern war auch auf die Reise bzw. Wandergewohnheiten eines jeden hin optimiert. So nahm neben der Ausrüstung auch jeder seine eigenen Vorstellung von dieser Tour mit nach Finnland.


Wenn ich mit meiner Frau unterwegs bin, sind wir ein eingespieltes Team. Auch wenn jeder von uns seine eigenen Stärken und Schwächen mitbringt haben wir gelernt uns so zu ergänzen dass wir gemeinsam das Meiste aus einer Tour herausholen. Unsere Interessen, Ziele und Erwartungen sind in aller Regel die selben und so fällt es uns leicht uns aufeinander einzulassen. Die vielen Jahre die wir nun schon ein Paar sind und die vielen gemeinsamen Erlebnisse sind etwas was keiner von uns missen wollte. Und sie sind etwas was uns auszeichnet und prägt. Wenn wir auf Tour gehen haben wir in aller Regel die selben Vorstellungen und nicht nur unterwegs sind unser Rythmus und unsere Gewohnheiten aufeinander abgestimmt.

Die Finnlandgruppe unterschied sich davon rigoros. War der eine schon früh morgens aus dem Schlafsack gekrochen brauchte der andere länger um auf die Beine zu kommen. Reichten dem einen unterwegs kurze Pausen um mal einen Snack zu essen mussten es für den anderen ein warmes Mittagessen (Schneeschmelzen inclusive!) sein. Blieb die eine Hälfte abends noch länger am Feuer sitzen verkroch sich die andere schon wieder in die Daunendecken.

Während die einen Tiefschnee und schwieriges Terrain ins Auge gefasst hatten, bevorzugten die anderen einfacheres Gelände und größere Distanzen. Begnügten sich die einen mit Tütenfutter wurde auf der anderen Seite opulent gekocht und sogar Brot gebacken. Und doch...

Und doch funktionierte es. Alle waren sehr offen und brachten sich ein. Es wurde von Anfang an rumgealbert und geblödelt. Alle verstanden sich miteinander ohne sich vorher wirklich gekannt zu haben. Die Unterschiede die in der Gruppe bestanden führten eher noch zu einem gesteigerten Interesse an dem anderen. Wir tauschten uns über unsere bisherigen Touren und Erlebnisse aus. Erzählten von unseren Plänen und Ideen. Auch der Geartalk kam nicht zu kurz und es wurde viel diskutiert und überlegt, warum das eine System für den einen funktioniert aber nicht für den anderen. Wo liegen die Stärken und die Schwächen der jeweiligen Ausrüstung. Und natürlich was würde man in Zukunft an sich oder seiner Ausrüstung noch verändern wollen.

Alles in allem war das eine erfolgreiche Tour von der ich vieles mitgenommen habe. (nicht nur muffige, nach Lagerfeuer stinkende Klamotten...)

Gerade für Menschen mit einer starken Persönlichkeit und eigenen Vorstellungen ist es nicht einfach sich auf andere und ihre Macken einzulassen. Das es trotzdem ein wirkliches Erlebnis geworden ist, ist der Verdienst jedes einzelnen der seinen Teil zum Gelingen der Tour beigesteuert hat.

Vielen Dank, Andi, Dennis, Hendrik und Jan-Hendrik!


Kommentare:

  1. The 'internet weirdos' we finally meet are rarely weirdos in real life! :)

    AntwortenLöschen
  2. Fantastic account, Basti. Nice to read these deep thoughts, which one thinks, though seldom writes down. btw, you missed one type of trip report category, and when mine goes online next week you can add it here ^_^

    And again a thank you to the four of you for coming up North. We were internet geeks when we met, and left as friends. Looking forward to go hiking with you soon again.

    AntwortenLöschen
  3. "nicht nur muffige, nach Lagerfeuer stinkende Klamotten..." meine Dauenenjacke hängt jetzt noch auf dem Balkon ;-)
    Es war wirklich eine tolle Tour!

    AntwortenLöschen
  4. Nicht nur deine! ;-)
    Neben der Jacke hängt da auch noch meine gefütterte Hose, meine Daunenmütze etc.
    Langsam frag ich mich ernsthaft ob die Finnen da anderes Feuerholz haben wie wir!

    AntwortenLöschen
  5. Or they are so weird that you instantly feel familliar with them! ;-)

    AntwortenLöschen
  6. Thank you for sharing! It´s a pleasure travelling with you! Looking forwared to cologne!

    AntwortenLöschen
  7.  Too me, you're all still a bunch of nerds, wimps with weak backs afraid of carrying a good man's load.

    ;D

    AntwortenLöschen