Montag, 22. Mai 2017

Was ich vom #SympatexHackathon mitgenommen habe

Vor kurzem wurde ich vom Outdoor Blogger Network und Sympatex dazu eingeladen mittels Twitter live über den #SympatexHackathon zu berichten. Bei diesem Hackathon sollte zusammen mit ein paar anderen Outdoorbloggern, dem Extrembergsteiger & Greenpeace-Aktivisten David Bacci, dem Designer Joe Sticker und dem Team von Sympatex eine neue Outdoorjacke entworfen werden. Der Fokus stand dabei nicht auf einer Jacke die mit unnötigen Gimmicks überladen ist, sondern in einem möglichst zuverlässigen und nachhaltigen Produkt. Das Ergebnis dieses 2-tägigen Workshops wird dann auf der kommenden Outdoormesse in Friedrichshafen vorgestellt. Ich bin selber schon sehr gespannt drauf, wenn das fertige Produkt am Ende präsentiert wird.
Wie gesagt, über den Workshop habe ich bereits auf Twitter einige Eindrücke geteilt. Und es werden mit Sicherheit einige Berichte auf anderen Blogs veröffentlicht, die über dieses Treffen berichten werden. Die entsprechenden Artikel werde ich dann hier verlinken. Ich möchte an dieser Stelle nur kurz darauf eingehen, was ich von diesem Treffen mitgenommen habe. Und das meine ich wörtlich. Denn netterweise hat Sympatex uns Arbeitsmaterial für den Hackathon zur Verfügung gestellt. Unter anderem einen Notizblock und einen Kugelschreiber.

Die wenigsten von uns benutzen vermutlich noch den selben Stift mit dem sie in der Schule das Schreiben gelernt haben. Vielleicht hat man sich in der Zwischenzeit mal das ein oder andere edlere Modell gegönnt. Oder man greift auf die üblichen Werbegeschenke zurück die man irgendwann mal bekommen hat. So oder so zeichnet sich irgendwann meist ein Favourit heraus. In meinem Fall handelte es sich um ein schlichtes, graues Exemplar mit einem wie ich finde recht ästhethischen Design.



Ich habe ihn damals auf einem Kinoabend der European Outdoor Film Tour bekommen. Der Stift lag gut in der Hand und lieferte ein angenehmes Schriftbild. Er machte damit genau das was er sollte. Was mich zudem sehr begeisterte, war die lange Lebensdauer der Mine. Oft sind solche Stifte ja immer gerade dann leer, wenn man sie dringend braucht. Dieser aber zeichnete sich durch seine enorme Zuverlässigkeit aus. Und obwohl ich ihn eigentlich täglich benutzte war es vermutlich der Stift, der am längsten gehalten hat. Aber Wunder kann man auch hier nicht erwarten. Wir reden hier immerhin von einem normalen Kugelschreiber. Zu meinem Bedauern musste ich dann leider feststellen, dass das Gehäuse des Stiftes fest verbaut war und man die Mine nicht einfach tauschen konnte. Leider war er so jetzt ein Fall für die Tonne. Aber wo packt man den dann rein? In den Plastikmüll? Aber sind da nicht auch Metallteile drin? So einfach zerlegen lässt er sich ja nicht. Und die Einzelteile könnte ich so auch kaum wiederverwenden. Also bleibt mir nix anderes als in den Restmüll damit und die in dem Stift enthaltenen Wertstoffe einem möglichen Recyclingprozess entziehen. Schade.

Auf dem SympatexHackathon habe ich nun einen neuen Kugelschreiber bekommen. Von der Form her ähnelt er doch sehr meinem alten und er liegt auch ähnlich gut in der Hand. Auch das Schriftbild hat mich gleich überzeugt. Im Gegensatz zu meinem alten Stift ist dieser in einem hellen beige gehalten.


Bei genauerem Hinsehen erkennt man einen kleinen Schriftzug, "Biotic Pen". Schnell mal Google gefragt, was es damit auf sich hat:

"Prodir Schreibgeräte zeichnen sich durch hohe Akzeptanz und lange Lebensdauer aus. Entscheidende Faktoren für ihre gute Umweltbilanz. Wer darüber hinaus umweltfreundliche Materialien sucht, bekommt den DS3 jetzt als Biotic Pen. Gehäuse und Mechanismus werden aus nachwachsenden Rohstoffen (PLA) gefertigt. Der verwendete Werkstoff ist nach EN 13432 zu 100% biologisch abbaubar. Für die Gesamtbilanz des Kugelschreibers inklusive Mine und Feder bedeutet das eine Kompostierbarkeit von 80%."
(Quelle: www.prodir.com)

Also kein gewöhnliches Plastik! Das klingt doch recht sympatisch. Jetzt bin ich nur mal gespannt, wie lange die Mine hält, bevor ich den Stift entsorgen muss.  Aber moment mal. Ich kann bei diesem hier die Mine gegen eine Neue austauschen! Scheint also so, als ob dieser Stift mich noch eine ganze Weile länger begleiten wird.


Was hat jetzt ein Artikel über einen haushaltsüblichen Kugelschreiber auf einem Outdoorblog zu suchen? Das ist eine Frage die ich an dieser Stelle offen lassen möchte...

Disclaimer: Ich wurde vom Ooutdoorbloggernetwork und von Sympatex engagiert um auf Twitter live über Hackathon zu berichten. Die teilnahme an dem Event war für mich kostenfrei und ich habe dafür eine Aufwandtsentschädigung erhalten. Dieser Blogbericht ist unabhängig davon aus eigenem Interesse entstanden. Ich war zu keiner Zeit dazu verpflichtet eine irgend vorgefertigte Meinung zu veröffentlichen. Der Inhalt dieses Artikels spiegelt lediglich meine eigene Meinung wieder.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen