Share on facebook
Share on pinterest
Share on twitter
Share on whatsapp
Share on email
Dubai Reiseberichte und Reiseführer

Dubai Reiseführer – Meine Tipps, Reiseberichte und vieles mehr

Schon kurz nachdem ich in Dubai den Flughafen verlassen hatte, habe ich mich in die Stadt verliebt. Man sieht einfach auf den ersten Blick, wie GIGANTISCH dort alles ist.

Inhaltsverzeichnis

Reichtum und Luxus sind überall zu spüren. Und das macht Dubai auch so speziell. Es ist schlichtweg eine Stadt der Superlative. Apropos Superlative, das Wort wird dir in diesem Reiseführer noch einige Male über den Weg laufen. Ich kann nachvollziehen, dass es auch viele Reisende gibt, die mit Dubai nicht viel anfangen können. Mit meinem Dubai-Reiseführer möchte ich dir helfen festzustellen, ob es ein Reiseziel für dich sein kann. Ich möchte dich mitnehmen auf eine Reise durch die Stadt, dir berichten was es dort zu erleben gibt, was sich zu sehen und zu erleben lohnt und was du dir lieber sparen kannst.

Meine Blog-Beiträge über Dubai

Dubai Reiseblog - Entdecke die Stadt

Was es zu erleben gibt

In Dubai gilt: höher, schneller, weiter. Und das macht sich auch bei den Sehenswürdigkeiten und Attraktionen in der Wüstenmetropole bemerkbar. Die Türme werden immer höher, die geplanten Großprojekte immer ausgefallener und die Sehenswürdigkeiten immer imposanter. Schon in diesem Reiseführer kannst du feststellen, dass es eine Stadt der Superlative ist. In meinen anderen Beiträgen finden sich dann aber noch weitere Beispiele.

Die Top-Attraktion ist der Burj Khalifa. Das höchste Gebäude der Welt solltest du auf jeden Fall gesehen haben. Auch ein Besuch auf einer der Aussichtsplattformen lohnt sich, schließlich hat man nicht so oft die Möglichkeit, in solch schwindelerregender Höhe zu stehen. Ein weiteres Highlight ist die Dubai Mall. Hier kommen nicht nur Shopping- oder Food-Begeisterte auf ihre Kosten. In der Mall gibt es nämlich auch viele Entertainment-Angebote. Allen voran eine Eislaufbahn und ein Aquarium. Auch in der Dubai Marina erwartet dich ein besonderes Erlebnis. Ausführliche Informationen zu den Sehenswürdigkeiten erhältst Du hier.

Apropos Superlative: Mit einer Höhe von 828 Metern ist der Burj Khalifa das höchste Gebäude der Welt. Dubai plant das aber noch zu toppen: der im Bau befindliche Dubai Creek Tower soll nämlich noch höher werden. Wie hoch genau, wird allerdings noch geheim gehalten.

Tipps für einen Stopover

Der größte Flughafen des Emirats liegt recht dicht an der Stadt. Wenn du also einen längeren Aufenthalt in DXB hast, bietet es sich durchaus an, die größten Highlights Dubais im Schweinsgalopp zu besichtigen. Das lohnt sich ab einem Aufenthalt von circa 6 Stunden. Noch besser kannst du die Stadt erleben, wenn du dir zwei oder drei Tage Zeit nimmst. Dann hast du genug Zeit und kannst die Highlights auch mit etwas Ruhe genießen. In meinem Dubai Stopover Guide habe ich Tipps für Zwischenstopps sowie Touren für wenige Stunden bis hin zu drei Tagen für dich.

Ist die Zeit zwischen deinen Flügen kürzer als 6 Stunden, solltest du lieber am Flughafen bleiben. Glücklicherweise bietet aber auch der Airport einige Highlights. Es gibt also schlimmere Orte, um ein paar Stunden Zeit zu überbrücken. Ich habe deshalb einen eigenen Beitrag darüber geschrieben, was du bei einem Zwischenstopp am Flughafen in Dubai machen kannst.

Dubai Hotel Atlantis

Künstliche Inseln vor der Küste

Besonderes Aufsehen erregte Dubai ab Anfang des Jahrtausends mit dem Bau von künstlichen Inselgruppen direkt vor der Küste. Die „Palm“-Projekte und auch das Vorhaben „The World“ kennt sicherlich jeder. Allerdings durchkreuzte die Finanzkrise ab 2008 mehrere Pläne, so dass bisher lediglich „The Palm Jumeirah“ abgeschlossen ist. Bekanntestes Bauwerk darauf ist das Luxus-Resort „Atlantis, The Palm“ mit über 1.500 Zimmern, Shopping-Mall, Aquarium und Wasserpark.

Die künstliche Inselgruppe „The World“ soll einmal 300 Inseln umfassen, welche in Form einer Weltkarte angelegt sind. Seit der Finanzkrise 2008 ruht das Milliarden-Vorhaben allerdings. Ob es jemals fertiggestellt wird ist äußerst fraglich. Das Projekt ist von seiner Dimension größer als The Palm Jumeirah und erstreckt sich auf ca. 9 mal 6 Kilometern.

Apropos Superlative: Auch wenn The Palm Jumeirah nicht die größte künstliche Insel der Welt ist, so ist das Projekt dennoch beeindruckend. Die Inselgruppe ist 560 Hektar groß und auf ihr befinden sich tausende Villen, mehrere Mehrfamilienhäuser sowie rund 30 Hotels.

Essen in der Stadt der Superlative

In Dubai vereinen sich unglaublich viele verschiedene Kulturen. Und das hat natürlich entsprechenden Einfluss auf die Küche dort und macht die Food-Szene unheimlich abwechslungsreich. Von asiatisch über orientalisch bis hin zu internationalen Restaurants inklusive der bekannten Fast-Food-Ketten gibt es hier quasi alles, was das Herz begehrt. Die typisch arabische Küche ist eher leicht und zeichnet sich vor allem durch die besondere Note aus, die verschiedene Gewürze liefern. Vor allem Zimt, Safran, Muskat und Kardamom werden häufig eingesetzt. Alkohol wird in Dubai zunehmend toleriert, allerdings nicht in der Öffentlichkeit und auch nur selten in Restaurants. Im Hotel werden in der Regel jedoch alkoholische Drinks geboten.

Bekanntlich ist Dubai ein eher teures Reiseziel. Das spiegelt sich natürlich auch in den Preisen für Speis und Trank sowohl in den Hotels als auch in Restaurants wider. Du solltest also nicht mit der Erwartungshaltung hierherkommen, dass du hier günstiger Essen gehen kannst als in der Heimat. Zwar gibt es auch hier preiswerte Restaurants, die Regel sind diese aber ganz sicher nicht. Und in der Nähe der Touristen-Hotspots sind sie außerdem sehr rar gesät. Alkohol ist hier besonders teuer, da dieser bei der Einfuhr extrem hoch besteuert wird.

Dubai ist ein Eldorado für Shoppingfans

Shopping ist in Dubai schon lange kein Geheimtipp mehr. Egal, ob hochwertiger Schmuck, Elektronik, teure Markenkleidung oder Gewürze, die Stadt ist mit seinen zahlreichen Shopping-Malls und den traditionellen Souks ein absolutes Einkaufsparadies. Mittlerweile kannst du hier schon aus über 50 Malls auswählen, welche du besuchen möchtest. Eine davon ist die gigantische Dubai Mall, die du während deiner Dubai-Reise auf jeden Fall gesehen haben solltest. In Puncto Warenangebot unterscheiden sich die Malls in vielen Bereichen gar nicht wirklich von den Shopping-Centern in unserer Heimat.

Dubai Reiseführer - Entdecke die Wüstenmetropole

Ganz anders verhält sich das in den Souks in der Altstadt. Auf den orientalischen Märkten wimmelt es gerade zu von Schmuck-Verkäufern. Da Steuern und Personalkosten hier deutlich geringer sind als bei uns, lässt sich Schmuck oftmals erheblich günstiger erwerben. Goldschmuck zählt daher zu den beliebtesten Mitbringseln. Denke außerdem daran, dass das Feilschen in den Souks total angesagt ist. Also bloß nicht den ersten Preis akzeptieren 😊

Apropos Superlative: Die Dubai Mall ist mir rund 350.000 Quadratmetern Verkaufsfläche weltweit eines der größten Shopping-Center. Sie verfügt außerdem unter anderem über eine Eislaufbahn und ein riesiges Aquarium.

Strände entlang der Küste

An Dubais Küste gibt es viele Kilometer lang feine Sandstrände, das Meer ist meist warm und ruhig. Die meisten Strände gehören allerdings zu den angrenzenden Hotels. Öffentliche Strände gibt es nicht ganz so viele. Wenn du also einen Strandurlaub machen möchtest, solltest du ein Hotel mit direkter Strandlage in Erwägung ziehen. Die hoteleigenen Strände sind üblicherweise natürlich mit Liegen und Sonnenschirmen ausgestattet. An den öffentlichen ist das oftmals nicht der Fall. Wenn du also einen Tag an einem für alle zugänglichen Strand verbringen möchtest, solltest du dir zumindest einen Sonnenschirm mitbringen.

Die Stadt bietet eine riesige Auswahl an Unterkünften

Die reiche Wüstenmetropole bietet keine so große Auswahl an preisgünstigen Unterkünften. Aber es gibt sie, und das ist das Wichtigste! Betten in Mehrbettzimmern beginnen ohne Frühstück bei ungefähr 8 Euro pro Nacht. Kein super günstiges Vergnügen, aber ehrlicherweise günstiger als ich erwartet hätte. Schließlich ist Dubai ganz allgemein ein sehr teures Reiseziel. Hier überwiegen gehobene Resorts und 5-Sterne-Luxus-Hotels. Bei der Wahl des Hostels solltest du unbedingt gut recherchieren. Es gibt hier nämlich auffällig viele schlecht bewertete Hostels.

Eine günstige Unterkunft kann ich leider nicht empfehlen. Ich habe mir anlässlich des Abschlusses meines Studiums auf dieser Reise nämlich etwas mehr gegönnt und im 3-Sterne-Hotel Premier Inn Dubai Al Jadaf gewohnt. Das kann ich aber durchaus empfehlen. Es ist nicht weit vom Wasser entfernt an der Dubai Creek gelegen, direkt daneben befindet sich ein Supermarkt und auch die Metro (Green Line) ist nur 400 oder 500 Meter entfernt. Super ist außerdem der kostenlose Airport-Shuttle. Ich habe dort 53 Euro pro Nacht inklusive sehr leckerem Frühstück gezahlt.

Apropos Superlative: In Dubai gibt es vier der fünf höchsten Hotels der Welt. Mit 355 Metern führt das JW Marriott Marquis Dubai Towers dieses Ranking an, auf den Plätzen 3 bis 5 liegen Rose Rayhaan by Rotana (333 Meter), Burj Al Arab (321) und Jumeirah Emirates Towers Hotel (309).

Wasserspiele in Dubai

Wetter und beste Reisezeit

In Dubai herrschen das ganze Jahr über sehr trockenes Wetter und warme Temperaturen. Zwischen Dezember und März liegen die Höchsttemperaturen bei rund 23 bis 26 Grad, im Juli und August sind ca. 40 bis 41 Grad zu erwarten. Regen gibt es üblicherweise nur während der Wintermonate, in Summe aber auch nur rund eine Handvoll Tage pro Jahr.

Die beste Reisezeit richtet sich ganz stark nach individuellen Temperatur-Empfindungen. Wer gut mit hohen Temperaturen umgehen kann, kann auch im Sommer hierher reisen. Ich empfehle die Monate März, April, Oktober und November. Dann ist es mit ungefähr 27 bis 33 Grad angenehm warm, aber nicht zu heiß.

Vereinigte Arabische Emirate: Einreise und Visum

Zur Einreise für touristische Zwecke benötigen Staatsangehörige Deutschlands, Österreichs und der Schweiz einen gültigen Reisepass. Mit Personalausweis, vorläufigem Reisepass oder vergleichbaren Reisedokumenten wird die Einreise hingegen verwehrt. Bei Aufenthaltsdauern von maximal 90 Tagen und Einreise zu touristischen Zwecken ist für deutsche, österreichische und schweizerische Staatsangehörige kein Visum erforderlich.

Bitte überprüfe diese Angaben vor deiner Reise unbedingt bei den zuständigen Behörden. Die Einreisebestimmungen können sich jederzeit ändern, ich übernehme für die Aktualität keine Gewähr. Eine gute deutschsprachige Übersicht bietet die Airline Emirates auf ihrer Webseite. Allerdings sind die Angaben dort auch nicht verbindlich.

Welche „Kleiderordnung“ es zu beachten gilt

Dubai liegt in einem arabischen Land und deshalb sollte man sich vor seiner Reise unbedingt informieren, was man dort tragen sollte und was nicht. Im Vergleich zu vielen anderen arabischen Regionen ist es in diesem Punkt zwar sehr modern und weltoffen eingestellt, dennoch solltest du es nicht übertreiben. Und auch aus Respekt vor der einheimischen Kultur sollte man sich meiner Meinung nach ein wenig anpassen und zurücknehmen. Insbesondere Frauen sollten sich daher nicht zu freizügig kleiden. Aber auch Männer müssen aufpassen. Kurz zusammenfassend kann man sagen, dass Oberteile die Schultern bedecken und Hosen bis über die Knie gehen sollten. Außerdem ist aufreizende Kleidung, wie zum Beispiel tiefe Ausschnitte, bauch- oder rückenfreie Shirts oder durchsichtige Klamotten, zu vermeiden. Das gilt natürlich nicht fürs Entspannen am Pool oder Strand. Hier können sich Männer und Frauen kleiden wie auch in westlichen Ländern.

Menschen in Downtown-Dubai

Flüge nach Dubai

Aus dem deutschsprachigen Raum gibt es täglich eine unglaubliche Vielzahl an Flugmöglichkeiten nach Dubai. Allen voran natürlich die Nonstop-Flüge von Emirates, dem riesigen Home Carrier der Stadt. Emirates bietet tägliche Verbindungen nach Düsseldorf, Frankfurt, Genf, Hamburg, München, Wien und Zürich. Viele der Ziele werden sogar zweimal am Tag, manche gar dreimal täglich angeflogen. Darüber hinaus fliegt Lufthansa ab Frankfurt und Swiss ab Zürich. Von nahezu allen internationalen Flughäfen in der DACH-Region gibt es außerdem täglich unzählige Umsteigeverbindungen.

Apropos Superlative: Emirates fliegt u. a. mit 115 Airbus A380 und ist damit mit riesigem Abstand der größte Betreiber des größten Flugzeugs der Welt (zweitgrößter ist Singapore Airlines mit 24).

Internationale Flughäfen

Es gibt zwei internationale Flughäfen. Der ältere Dubai International Airport (DXB) und der neuere Dubai World Central Airport (DWC). Wichtig ist zu wissen, dass der ältere Flughafen Dubai International Airport derjenige ist, der immer noch von fast allen internationalen Airlines genutzt wird. Und das ist auch gut so, denn für die meisten Reisenden hat der DXB einen eindeutigen Vorteil gegenüber dem DWC. Er liegt nämlich nur rund fünf Kilometer südöstlich des Altstadtkerns. DWC liegt hingegen rund 45 Kilometer weiter südwestlich.

Apropos Superlative: Mit einem Aufkommen von fast 90 Millionen Passagieren im Jahr ist DXB der drittgrößte Flughafen der Welt.

Dubai Transport und Fortbewegung

Transport und Fortbewegung in der Stadt

Dubai verfügt über eine sehr moderne und fahrerlose Metro. Es gibt bisher zwar nur zwei Linien, diese decken aber wichtige Teile der Stadt ab. Die Red Line fährt parallel zur Küste von Nordost nach Südwest. Diese Linie hält auch an zwei Stationen am Flughafen Dubai International Airport (DXB). Im Süden endet sie in Jebel Ali. Die Green Line verläuft hauptsächlich im Norden der Stadt. Sie fährt zwischen Etisalat und Dubai Creek quasi u-förmig um den Dubai International Airport (sie hält aber nicht am Flughafen!) und den Dubai Creek herum. Die Metro ist eine gute und kostengünstige Möglichkeit einige Teile der Stadt zu entdecken.

Da du damit aber natürlich bei weitem nicht alles erreichst, wirst du auch das eine oder andere Mal ein Taxi nehmen müssen. Versuche die Hauptverkehrszeiten zu meiden, sonst kann es passieren, dass du recht lange im Stau stehen musst. Die Kosten fürs Taxifahren sind sehr fair.

Darüber hinaus sind auch Busse weit verbreitet. Die Linien- und Fahrpläne empfinde ich aber als unübersichtlich. Ich habe den Bus daher noch nie genommen und kann somit nichts dazu empfehlen.

Apropos Superlative: Die Metro-Station Union im Stadtteil Deira (wird sowohl von der Red als auch der Green Line angefahren) ist mit rund 230 mal 50 Metern auf drei Etagen der nach Fläche größte unterirdische Metrobahnhof der Erde.